Infomaterial zum Download

Zeitstrahl
Nach der Öffnung der deutsch-deutschen Grenze am 09.11.1989 folgen die Ereignisse Schlag auf Schlag. Vom Beginn der Montagsdemonstrationen über die ersten freien Kommunalwahlen in der DDR hin zur Unterzeichnung des Zwei-plus-Vier-Vertrages, der Deutschland seine Souveränität zuerkennt vergingen nur wenige Monate. In unserem Zeitstrahl sind die wichtigsten Ereignisse der Wiedervereinigung zusammengefasst, damit die Schüler für den Verlauf des Workshops und auch im Anschluss an diesen eine Übersicht der bedeutendsten Daten und Ereignisse haben.

Broschüre „Bleibt nicht stumm… Zeitzeugengespräche führen“ (PDF-Datei)
Um den Schülergruppen auch nach dem Workshop einen Leitfaden an die Hand zu geben, nutzen wir die Broschüre „Bleibt nicht stumm… Zeitzeugengespräche führen“ des Grenzlandmuseums Eichsfeld. Neben den wichtigsten Informationen des Workshops findet man hier weiterführende Hilfe zur Vor- und Nachbereitung der Gespräche, zum Beispiel einen Fragenkatalog zur Erfassung der wichtigsten Daten eines Zeitzeugens und hilfreiche Internetadressen, die beim Finden von Zeitzeugen helfen können.

Interviewvorlage (PDF-Datei)
Im Verlauf des Workshops lernen Schüler und Schülerinnen, wie man ein Zeitzeugengespräch vorbereitet und wie die sinnvolle Strukturierung eines Fragenkatalogs aussehen kann. Dazu gehören auch die Unterscheidung verschiedener Frageformen und das Vermeiden problematischer Fragen, die dem Gespräch schaden könnten. Um eine Grundlage für die selbstständige Arbeit zu bieten, haben wir einen Musterfragebogen konzipiert, an dem sich die Schüler orientieren können.

Einverständniserklärung des Zeitzeugen (PDF-Datei)
Im Verlauf des Workshops wird immer wieder betont, wie wichtig das Einverständnis des Zeitzeugens in allen Etappen des Gespräches ist. Da die Person dem Gespräch zugestimmt hat, kann man davon ausgehen, dass sie auch mit Niederschrift und Bearbeitung des Materials einverstanden ist, gerade in Bezug auf die Veröffentlichung der Entstandenen Arbeit ist es aber wichtig, auch ein unterschriebenes Dokument in der Hand zu halten, um spätere Probleme auszuschließen.